VW stellt dritte Generation des Lavida vor

VW stellt dritte Generation des Lavida vor

Volkswagen wird auf der Beijing Motor Show die dritte Generation des Erfolgsmodell Lavida präsentieren, das ab Mitte 2018 dann bei den Händlern wie bisher als Limousine und Kombi zum Verkauf stehen wird. Nachdem Volkswagen in den letzten beiden Jahren erheblich Konkurrenz als Platzhirsch im Markt der Limousinen von General Motors mit dem Modell Buick Excelle bekommen hatte, stellt man nun auf der Shanghai Motor Show die komplett runderneuerte dritte Generation des Lavida vor. Auf die bereits schwindenden Absatzzahlen der bisher meistverkauften Limousine in China hatte Volkswagen bereits im Jahr 2016 mit einem Facelift dem New Lavida reagiert, hat sich aber nun für den kompletten Generationswechsel in 2018 entschieden.

Bisher wurde der Lavida in China auf Basis der etwas in die Jahre gekommenen Plattform PQ34 produziert und wird nun mit dem Modellwechsel auf die aktuelle dem Golf VII entsprechende Plattform MQB transformiert. Mit dem Modellwechsel geht auch die bereits mit dem Facelift angebotene Änderung in der Motorenpalette einher, sodaß ab 2018 insbesondere die Direkteinspritzermotoren der TSI Serie plus DSG Automatikgetriebe zum Einsatz kommen. Bisher war der Lavida in der Basisversion auch mit dem in die Jahre gekommenen 1,6 Liter FSI Motor und Wandler- Tiptronicautomatikgetriebe erhältlich, welches nun ersatzlos gestrichen wird.

Mit dem Modellwechsel wird Volkswagen den Lavida in drei Motorenvarianten und neben 6-Gang Schaltgetriebe ausschließlich mit DSG Automatikgetriebe anbieten und zwar mit dem neuen 1,5 Liter/16V  Motor und 116 PS (EA211) und den beiden TSI Motoren mit 1,2 Liter und 116 PS und mit 1,4 Liter und 150 PS anbieten.  Auch in den Außenmaßen wächst der Lavida etwas, ab der 3. Generation wird die Fahrzeuglänge auf 4,67 Meter wachsen und der Radstand auf 2,69 Meter.

Die Einstiegspreise des neuen Lavida werden von Volkswagen etwas erhöht, sollen sich aber Ausstattungsbereinigt auf dem Niveau des Vorgängers bewegen und liegen bei einem umgerechneten Preis der bei circa 15.000 Euro für die Basisversion startet.