DS erhält Finanzspritze in China

DS erhält Finanzspritze in China

Die großen Erwartungen die PSA und Changan an die Einführung der Marke DS in China geknüpft hatten, haben sich nicht erfüllt - die Verkaufszahlen der Marke DS sprechen eine deutliche Sprache. Im letzten Jahr waren die Absatzzahlen von DS in China nochmals deutlich um 62% zum Vorjahr gesunken und hatten damit die Finanzierung des Joint Ventures in Frage gestellt, dass mit einem Verlust in Höhe von umgerechnet rund 50 Millionen Euro in den ersten 9 Monaten des Jahres 2017 zu kämpfen hatte. Das Joint Venture hatte bereits im Jahr 2016 einen Verlust von umgerechnet rund 160 Millionen Euro hinnehmen müssen.

Das Management von Changan und PSA haben nun entschieden dem Joint Venture jeweils etwa 1,8 Billionen RMB zusammen also umgerechnet insgesamt rund 700 Millionen Euro zu zuführen um die vorhandenen Verluste abzudecken und das Joint Venture für die kommenden Herausforderungen im Bereich der Entwicklung von E-Autos und neuen Modellen handlungsfähig zu halten. Changan PSA ist 2012 als 50:50 Joint Venture gegründet worden und produziert seine Fahrzeuge in Shenzhen im Süden von China ausschließlich für das Citroen upscale Brand DS, unter dem bisher die Modelle DS4S, DS5, DS5 LS und DS6 in Verbindung mit eigenen Showrooms in China angeboten werden. 

Die PSA Marken Peugeot und Citroen selbst werden von dem zweiten PSA Joint Venture zusammen mit Dongfeng getragen.