Deutsche Luxusmarken weiter im Trend

Deutsche Luxusmarken weiter im Trend

Die drei deutschen Hersteller Mercedes, Audi und BMW sind weiterhin das Maß aller Dinge im Autoabsatz der Oberklasse. An der Spitzenposition konnten sich in den ersten 5 Monaten wieder Mercedes-Benz behaupten gefolgt von Audi und BMW. Insbesondere Audi hat seine Absatzkrise aus 2017 überwunden und BMW wieder auf die dritte Position des Rankings verwiesen. In den absoluten Zahlen ist die Präsenz der deutschen Luxusmarken weiterhin einmalig in China, die drei Hersteller beanspruchen 70% Marktanteil in diesem Segment.

Einzig das amerikanische Brand Cadillac aus dem Hause GM konnte in den ersten 5 Monaten deutliche Zuwächse erfahren und seinen Fahrzeugabsatz um satte 45% zum Vorjahr steigern. Eindeutige Verlierer sind die japanischen Luxusableger und dabei wurden insbesondere der Nissan Ableger Infinti und der Honda Ableger Acura in den ersten 5 Monaten massiv gebeutelt. Acura hat dabei fast die Hälfte seines Absatzes zu 2017 verloren und droht nun mit nur noch knapp 3500 verkauften Fahrzeugen in den ersten fünf Monaten, in die Bedeutungslosigkeit in China zu versinken. Einzig Lexus konnte bei den japanischen Herstellern einen deutlichen Zuwachs zum Vorjahr verbuchen.

Insgesamt haben aber fast alle Hersteller im Oberklasse Segment zulegen können, der chinesische Kunde hat ein Fabel für luxuriöse Fahrzeuge. Insofern sind auch neben den großen Herstellern auch alle kleineren Luxushersteller wie Maserati, Lamborghini oder Bentley in China für ihre Verhältnisse stark vertreten, spielen aber natürlich in einer Stückzahlen Statistik keine Rolle.

Top 10 Luxusmarken Absatz von Januar bis Mai 2018

Absatz Luxusmarken China