China will seinen Autosektor öffnen

China will seinen Autosektor öffnen

Laut Informationen die auf den Internetseiten der nicht ganz unwichtigen National Development and Reform Commission (NDRC) veröffentlicht wurden, wird China den Ankündigungen seines Staatschef Xi Jinping nun folgen und in den nächsten 5 Jahren die Regulierungen für den Autosektor stufenweise abschaffen. Bisher war es ausländischen Autoherstellern in China nicht erlaubt ohne einen chinesischen Joint Venture Partner in China Fahrzeuge produzieren zu dürfen und dabei an dem Joint Venture mehr als 50% zu halten. Genau diese Beschränkungen sollen nun stufenweise bis 2022 komplett wegfallen.

Aufsehen erregt hatte ja die Ankündigung von Tesla im letzten Jahr, in Shanghai eine Produktionsstätte zu errichten, die sich zu 100% im Besitz von Tesla befindet. Die darauf im Februar gefolgte Rolle Rückwärts der Stadtregierung von Shanghai hatten alle Beteiligten dann in Tiefe Depressionen gestürzt und die Pläne von Tesla massiv zum wackeln gebracht - wir hatten darüber berichtet. Tesla wird nun einer der ersten Profiteure dieser neuen Entwicklungen sein, denn für Elektroautohersteller und Hersteller von Sonderfahrzeugen sollen die Beschränkungen bereits in diesem Jahr wegfallen. Ab 2020 ist laut dem Bericht des NDRC dann geplant die Beschränkungen für Nutzfahrzeuge zu streichen und ab 2022 dann für den kompletten PKW Bereich.

Insoweit kommt der Kommentar des Generalsekretärs der China Passenger Car Association (CPCA) Cui Dongshu nicht überraschend, der sich von dieser neuen Entwicklung einen deutlich höheren Konkurrenzkampf im PKW Absatz verspricht, der in erster Linie dem kaufenden Kunde in China zugute kommen wird. Soweit diese Ankündigungen dann auch in Form der Gesetzgebung offiziell in China werden, ist davon auszugehen, dass alle großen internationalen Hersteller sehr genau ihre Strategien für die kommenden Jahr in Bezug auf bestehende Joint Ventures überprüfen werden. Zudem China's Staatspräsident in seiner Rede in Boao noch angekündigt hatte, dass auch die Besteuerung von Importfahrzeugen drastisch sinken solle, was für alle internationalen Hersteller natürlich zusätzlich einen deutlich besseren Marktzugang in China verspricht.