Absatz Elektroautos bleibt stark

Absatz Elektroautos bleibt stark

Auch im Juni konnte der Absatz von Elektrofahrzeugen und Plug-In Hybriden wieder kräftig zulegen. Insgesamt wurden im Juni 84.000 Fahrzeuge dieser Segmente verkauft, was einer Steigerung zum Vorjahr von 43% entspricht. Während der Verkauf von reinen Elektroautos mit 62.000 verkauften Einheiten um 30% stieg, konnte das Segment Plug-In Hybrid seinen Abverkauf mit 22.000 Fahrzeugen zum Vorjahr verdoppeln. Das der Verkauf von Plug-In Hybrid Fahrzeugen weiter stark ansteigend ist, hat wohl mit der Vernunft vieler Chinesen zu tun. Diese wollen weiterhin freie Fahrt in den Großstädten haben, aber trotzdem unabhängig von elektrischen Reichweiten sein. Die staatliche Förderung ist ja zwischenzeitlich praktisch kein Faktor mehr für den Kauf von Plug-In Hybriden. Diese fällt durch die erst kürzlich beschlossenen neuen Förderregelungen mehr oder weniger durch das Förderraster und Käufer profitieren fast nur noch durch lokale Regelungen.

Die seit kurzem geltende neuer Förderstruktur für Elektroautos ist ja nun noch stärker an die Reichweite der Fahrzeuge gekoppelt. Je mehr Reichweite ein Elektroauto bietet, um so höher fallen die Fördergelder aus. Damit will die chinesische Regierung die Hersteller von Elektroautos unter Druck setzen, hier schneller als bisher Fahrzeuge mit deutlich höherer Reichweite auf den Markt zu bringen. Die nun höchste staatliche Förderung gibt es zwischenzeitlich für Elektroautos mit Batteriereichweiten größer 400 Kilometer. Diese beträgt zwischenzeitlich umgerechnet rund 6.500 Euro und kann sich im EInzelfall noch erhöhen, durch Förderungen die jeweils lokale Stadtregierungen bei der Zulassung von Elektroautos gewähren.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2018 mehr als 412.000 Elektrofahrzeuge verkauft, was einem satten Zuwachs von 112% zum Vorjahr entspricht. Dabei entfielen 313.000 Fahrzeuge auf reine Elektroautos, mit einer Steigerung von 96%. Und 99.000 Fahrzeuge im Plug-In Hybrid Segment, mit einer Steigerung von 182%. Alle im Inland hergestellten Elektrofahrzeuge, auch die ausländischer Hersteller, sind weiterhin grundsätzlich in China förderfähig. Im Bereich von reinen Elektroautos ist die BAIC Tochter BJEV weiterhin der erfolgreichste Anbieter. Bei den Plug-In Hybriden hält weiterhin BYD die Spitzenposition. Es ist allerdings zu erwarten, dass es hier in den nächsten Monaten zu deutlichen Verschiebungen kommen wird. Im zweiten Halbjahr wird es eine Flut an neuen Modellen geben, die dann auch zur Auslieferung kommen und somit in die Statistiken einfließen werden.